Competence Readtime1 min
8. April 2022

Kanton Zürich

Taxpunktwert von 91 Rp. festgesetzt

Der Zürcher Regierungsrat hat einen Taxpunktwert von Fr. 0,91 für seine freipraktizierende Ärzteschaft und die Spitäler festgesetzt – der Entscheid gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2018.

Am 28. März 2022 wurde der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich (AGZ) der Entscheid des Zürcher Regierungsrats vom 16. März 2022 zugestellt, mit dem der Taxpunktwert der freipraktizierenden Zürcher Ärzteschaft mit Fr. 0,91 festgesetzt wurde. Der Festsetzungsentscheid gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2018. Die AGZ akzeptiert diesen Taxpunktwert als Schritt in die richtige Richtung.

Parallelentscheid auch für die Spitäler

Für die ambulanten Leistungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, die nach TARMED abgerechnet werden, setzt der Regierungsrat in einem Parallelentscheid gegenüber den von der CSS Kranken-Versicherung AG, der Einkaufsgemeinschaft HSK AG und der tarifsuisse ag vertretenen Versicherern für folgende Spitäler, die für den Zeitraum ab 1. Januar 2018 weder einen TARMED-Tarifvertrag abgeschlossen noch einem solchen beigetreten sind, ebenfalls mit Wirkung ab 1. Januar 2018 ebenfalls einen TARMED-Taxpunktwert von Fr. 0,91 fest: Kantonsspital Winterthur, Stadtspital Zürich Standort Triemli, See-Spital Standort Horgen, See-Spital Standort Kilchberg, Spital Uster, GZO AG Spital Wetzikon, Spital Limmattal, Spital Bülach, Spital Zol-likerberg, Stadtspital Zürich Standort Waid, Schulthess-Klinik, Spital Männedorf, Kinderspital Zürich, Universitätsklinik Balgrist, Spital Af-foltern, Klinik Lengg, Adus Medica, Limmatklinik, Paracelsus-Spital Richterswil, Zürcher RehaZentrum Wald, RehaClinic Zollikerberg, Reha-Clinic Kilchberg, Klinik Susenberg und Forel Klinik.

Bleiben Sie informiert über aktuelle Themen mit unserem monatlichen Newsletter