Aktuelles

aktuelles 19. April 2024

Gesundheitskosten stiegen 2022 auf 91,5 Milliarden Franken

Im Jahr 2022 nahmen die Gesundheitskosten gemäss aktuellen Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) gegenüber 2021 um 2,5 Prozent zu. Dieser Anstieg fiel weniger stark aus als in den letzten fünf Jahren (+3,2%).

Volksabstimmung Einheitliche Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen

aktuelles 18. April 2024

Ja zur einheitlichen Finanzierung ambulanter und stationärer Leistungen

Die einheitliche Finanzierung EFAS sorgt dafür, dass alle Bereiche der Grundversicherung einfach und transparent nach dem gleichen Schlüssel finanziert werden. Das erhöht die Qualität der Versorgung für die Patient:innen, beschleunigt die Verlagerung in den ambulanten Bereich und führt zu Einsparungen für die Prämienzahlenden.

aktuelles 15. April 2024

Verschlechterte Versorgung und Zweiklassenmedizin wären die Folge

Das Komitee «Nein zur schädlichen Kostenbremse», dem auch H+ angehört, warnt vor den Gefahren der Kostenbremse-Initiative. Der starre Kostenmechanismus knüpft die Ausgaben der Grundversicherung an die Lohnentwicklung und würde unser solidarisches Gesundheitssystem in seinen Grundprinzipien angreifen und direkt in die Zweiklassenmedizin führen.

Kostenbremse-Initiative, Nein zur schädlichen Kostenbremse

aktuelles 8. April 2024

Bundesrat empfiehlt, die Kostenbremse-Initiative abzulehnen

Die Kostenbremse-Initiative will dafür sorgen, dass die Kosten nicht viel stärker steigen, als die Löhne und die Wirtschaft wachsen. Bundesrat, Parlament und ein breites Nein-Komitee aus dem Gesundheitswesen, dem auch H+ angehört, lehnen die starr formulierte Initiative ab, auch weil sie die Alterung der Bevölkerung und den medizinischen Fortschritt nicht berücksichtigt. Bei einer Annahme der Kostenbremse drohen zudem Rationierungen bei medizinischen Leistungen.

smarter medicine oncologie soins palliatifs

aktuelles 8. April 2024

Smarter medicine: Top-5-Listen für Palliativmedizin und Onkologie

Der Verein «smarter medicine – Choosing Wisely Switzerland» setzt sich für eine optimale Gesundheitsversorgung in der Schweiz ein. Im März 2024 wurden neue Top-5-Listen in den Bereichen Palliativmedizin und Onkologie veröffentlicht.

Rehabilitation, Reha Rheinfelden

aktuelles 4. April 2024

Reha Rheinfelden expandiert

Die Reha Rheinfelden hat den Gesundheitsbereich der Parkresort Rheinfelden Gruppe übernommen und wird zu einer der landesweit grössten Kliniken für Rehabilitation in den Bereichen Neurologie, Bewegungsapparat und Geriatrie.

Hochspezialisierte Pädiatrie, HSM, hochspezialisierte Medizin

aktuelles 26. März 2024

Neue Leistungsaufträge in der hochspezialisierten Pädiatrie und Kinderchirurgie

Das Beschlussorgan der hochspezialisierten Medizin (HSM) hat entschieden, welche Spitäler künftig medizinische Eingriffe und Behandlungen in elf Teilbereichen der hochspezialisierten Pädiatrie und Kinderchirurgie durchführen dürfen.

aktuelles 26. März 2024

Die Kinderintensivstation in Chur bleibt

Das HSM-Beschlussorgan hat dem Kantonsspital Graubünden (KSGR) für weitere sechs Jahre die entsprechenden Leistungsaufträge erteilt. Die Versorgung auf der Intensivstation von Frühgeborenen und schwer verunfallten Kindern und Jugendlichen bleibt somit in Chur bestehen.

assurance maladie chiffres statistiques ofsp

aktuelles 25. März 2024

Neues Portal: Zahlen der Krankenversicherung auf einen Blick

Neu schaltet das BAG einen Grossteil der Statistiken und Daten, die es im Bereich der Krankenversicherung erhebt, auf einer neuen Plattform auf. Auf diesem Informationsportal werden die Daten so zusammengestellt und bearbeitet, dass sie ein klares Bild vermitteln.

aktuelles 22. März 2024

Mehr gefährdete Jugendliche und zu wenig Schutz

Der Anteil vulnerabler Jugendlicher ist grösser geworden und sie haben ein höheres Risiko, zu Suchtmitteln wie Nikotinprodukten zu greifen oder in die sozialen Medien zu flüchten. Sucht Schweiz stellt fest, dass der Schutz der Jugend im aktuellen gesellschaftlichen Kontext nicht mehr genügt und auf allen Ebenen rasch gehandelt werden muss.

Bleiben Sie informiert über aktuelle Themen mit unserem monatlichen Newsletter